Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Marco Schwarz

PortraitPortrait

Ich bin Marco Schwarz. Ich komme aus Radenthein in Kärnten und bin in der letzen Saison an der Spitze des Ski-Weltcups angekommen.

Der Weg nach oben war und ist ein sehr harter, aber ich werde alles tun, um mich voll zu etablieren und ein fixer Bestandteil an der Weltspitze zu bleiben.

Auf meiner Webseite erfährt ihr mehr über mich und meine hoffentlich noch sehr erfolgreiche, sportliche Karriere.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Durchklicken und bedanke mich schon jetzt für euren Besuch!

 


Steckbrief

Name:                         Marco Schwarz
Wohnort:    Radenthein/Kärnten
Geburtsdatum:   16. August 1995
Geburtsort:    Villach 
Größe:    185 cm
Gewicht:    86 kg
Verein:    SC Bad Kleinkirchheim
Trainer Verein:     Alfred Hopfgartner 
im ÖSV seit:    2012 
Kaderstatus:   ÖSV A-Kader
Trainer ÖSV:                   Pfeifer Marko
Lieblingsdisziplin:                            Slalom 
Motto:   Wer bremst verliert! 

Werdegang

Das Interesse an dem Schisport wurde schon sehr früh geweckt. Dank meiner Eltern lernte ich schon mit 3 Jahren das Schifahren. Im Alter von 7 Jahren trat ich dem Schiclub Bad Kleinkirchheim bei. Seit diesem Zeitpunkt wurde ich von meinem Trainer und Mentor Alfred Hopfgartner begleitet.

3-4 mal die Woche trainierte ich sehr verbissen um meine Ziele zu erreichen. Schon bald stellten sich erste Erfolge ein.

20042004

Mit 10 Jahren stand ich das erste Mal auf dem Stockerl und entwickelte somit meinen Ehrgeiz für diese Sportart. Ich wurde in den Kärntner Schülerkader aufgenommen und meine Trainings intensivierten sich.

Die harte Arbeit trug das erste Mal so richtig Früchte, als ich erfuhr, dass ich mich für die 1. Olympischen Jugendwinterspiele im Jänner 2012 in Innsbruck qualifizierte. Aber die Teilnahme alleine reichte mir nicht als Bestätigung meiner sportlichen Leistung. Ich wollte mehr. Und das gelang mir auch. Ich konnte mich in Innsbruck bei den Spielen als dreifacher Olympiasieger feiern lassen.

Von diesem Zeitpunkt an ging es stetig nach oben. Ich konnte mich durch meine Leistungen für den ÖSV-Nachwuchskader qualifizieren. Ein Jahr danach folgte der nächste Schritt: das ÖSV-Europacupteam.

Nach guter Vorbereitung für die Saison 2014/2015 mit dem Weltcup-Technikteam des ÖSV feierte ich  am 16. November 2014 mein Weltcup-Debüt im Weltcup-Slalom von Levi (FIN).

Von Rennen zu Rennen schaffte ich es, meine Trainingsleistungen kontinuierlich auch in den Weltcuprennen umzusetzen. Daher stehen nach meiner ersten, vollen Weltcupsaison zwei Stockerlplätze sowie der Aufstieg in das ÖSV-Nationalteam auf meiner Habenseite!!

Diesen Flow will ich in die folgenden Saisonen mitnehmen, will mich weiterhin verbessern und meine Leistungen stabilisieren!! Somit bin ich in der Zukunft hoffentlich von der Weltspitze nicht mehr wegzudenken.